BAV News | Betriebliche Altersvorsorge für Apothekenmitarbeiter

BAV News | Betriebliche Altersvorsorge für Apothekenmitarbeiter

Ein betriebliches Altersvorsorgeprodukt für Apothekenmitarbeiter gibt es seit 01.07.2011. Es wird gemeinsam von R+V, ALTE LEIPZIGER und AXA angeboten. Die ApothekenRente ist die einzige von den Tarifparteien empfohlene Lösung zur betrieblichen Altersvorsorge.

Betriebliche Altersvorsorge für Apothekenmitarbeiter

Ein betriebliches Altersvorsorgeprodukt für Apothekenmitarbeiter gibt es seit 01.07.2011. Es wird gemeinsam von R+V, ALTE LEIPZIGER und AXA angeboten. Die ApothekenRente ist die einzige von den Tarifparteien empfohlene Lösung zur betrieblichen Altersvorsorge.

Mit der neuen Branchenlösung hat das Versicherungskonsortium unter Federführung der R+V Lebensversicherung AG den Tarifvertrag des Arbeitgeberverbandes Deutscher Apotheken (ADA) und der Apothekengewerkschaft ADEXA umgesetzt. Der „Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge für Mitarbeiter in Apotheken und Auszubildende zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten“ wurde geschlossen, um die Altersbezüge von Apothekenmitarbeitern zu verbessern. Er tritt zum 01.01.2012 in Kraft. Erstmals werden mit dem Tarifvertrag für Apothekenmitarbeiter ein Arbeitgeberbeitrag und -zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge tariflich vorgeschrieben. Nach dem Tarifvertrag ist jeder an diesen Tarifvertrag gebundene Apotheker verpflichtet, seine Mitarbeiter über die Inhalte des Tarifvertrags und damit auch über die neue ApothekenRente zu informieren.

Direktversicherung plus Entgeltumwandlung

Die ApothekenRente ist eine Direktversicherung. Das heißt: Der Apotheker zahlt monatliche Beiträge zwischen 10 und 27,50 Euro – abhängig von der Wochenarbeitszeit seiner Mitarbeiter. Darüber hinaus können die Angestellten im Wege der Entgeltumwandlung selbst einen freiwilligen Zusatzbeitrag leisten. Auf diesen Zusatzbeitrag zahlt der Arbeitgeber noch einmal 20% Zuschuss. Für ihn fallen damit keine zusätzlichen Aufwendungen an, da er den Zuschuss aus den bei der Entgeltumwandlung gesparten Sozialversicherungsabgaben leistet. Insgesamt können bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze investiert werden.

Noch 2011 attraktiven Rechnungszins sichern

Apotheker, die noch in 2011 für ihre Angestellten eine ApothekenRente abschließen, sichern sich für die gesamte Laufzeit den garantierten Rechnungszins von derzeit 2,25%. Ab 2012 bieten die Partner die ApothekenRente als Unisextarif an, zum dann gültigen Rechnungszins von 1,75%

Quelle: AssCompact

Informationen zur BAV ( Betriebliche Altersvorsorge )


Das könnte Sie auch interessieren

Betriebliche Altersversorgung

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, speichert oder ruft sie möglicherweise Informationen in Ihrem Browser ab, meistens in Form von Cookies. Kontrollieren Sie Ihre persönlichen Cookie-Dienste hier.

These cookies are necessary for the website to function and cannot be switched off in our systems.

In order to use this website we use the following technically required cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren