Altersvorsorge – Neue Regelungen für Fondspolicen

Altersvorsorge – Neue Regelungen für Fondspolicen

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) stellt ab dem 1. Juli 2010 neue Anforderungen an private Rentenversicherungen.

Die Änderungen betreffen insbesondere fondsgebundene Tarife. So bleibt die steuerlich begünstigte Stellung künftig nur noch erhalten, sofern in hinreichender Form ein biometrisches Risiko abgedeckt wird. Dies ist gewährleistet, indem der Versicherer schon bei Vertragsbeginn mittels eines verbindlichen Umrechnungsfaktors (Fondspolice, britische LV) oder eines konkreten Geldbetrags (klassische Rentenversicherung , Sofortrente, Individualrente ) eine garantierte Leibrente zusagt.

Übergangsfristen für bestehende Verträge

Verträge, die zwischen dem 1. Januar 2005 und dem 30. Juni 2010 geschlossen wurden, unterliegen einer Übergangsregelung. Hier ist es ausreichend, wenn der Versicherer zu Vertragsbeginn hinreichende Grundlagen für die Kalkulation der Rente zusagt hat


Das könnte Sie auch interessieren

Sofortrente: wie viel Rente bekommen Anleger für 100.000 €

Steuererleichterung für Lebensversicherer geplant

Rentenversicherung – So finden Sie sich im Labyrinth der Vertragsbedingungen zurecht

Versicherungen | Was Sie jetzt über Unisex-Tarife wissen sollten

Private Rentenversicherung | Gericht erklärt Vertragsklausel der Versicherer für unzulässig

Deutschen Rentenversicherung zu aktuellen Berichten über Altersarmut

Share this post

Comment (1)

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, speichert oder ruft sie möglicherweise Informationen in Ihrem Browser ab, meistens in Form von Cookies. Kontrollieren Sie Ihre persönlichen Cookie-Dienste hier.

These cookies are necessary for the website to function and cannot be switched off in our systems.

In order to use this website we use the following technically required cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren